Wie viele Katzen kann man in einer Wohnung halten?


Wie viele Katzen kann man in einer Wohnung halten? Natürlch willst du deine Katze nicht alleine in der Wohnung halten. Also warum nicht gleich zwei oder mehr Katzen in der Wohnung halten?

Ich habe mir dieses Thema etwas genauer angesehen, um eine Antwort zu finden und ich habe die Antwort gefunden.

Wie viele Katzen kann man in einer Wohnung halten? Es kommt darauf an, wie groß die Wohnung ist und wie viele Personen im Haushalt leben. Es gibt eine Faustregel, die angibt, dass nicht mehr Katzen im Haushalt leben sollten, wie man Arme zum Streicheln hat. Zu dem sollte es für jede Katze einen Rückzugsraum in der Wohnung geben.

Die Antwort ist also: Es kommt drauf an. Worauf du genau achten solltest und wie viele Katzen genau in einer Wohnung gehalten werden können erfährst du im folgenden Artikel.

ID 43872248 © Sarah Jane Duran Dreamstime.com – Katze mit rotem Fell liegt im Gras

Wie viele Katzen kann man in einer Wohnung halten?

Katzen sind unglaublich süße und intelligente Tiere. Sie leisten einem Gesellschaft, man kann mit Ihnen kuscheln und spielen. Am liebsten hätte man gleich mehrere davon.

Viele Menschen haben es lieber, ihre Vierbeiner zu Hause zu haben. Die Angst das Tier durch einen Unfall zu verlieren ist viel zu groß.

Grundsätzlich ist die Haltung einer Katze in einer Wohnung nicht schlecht, natürlich wäre es besser die Katze draußen toben zu lassen. Wenn das zu Hause jedoch alles hat, was eine Katze braucht, dann ist das auch völlig in Ordnung.

Eine Katze in einer 1 Zimmer Wohnung zu halten ist also keine gute Idee. Katzen in der Wohnungshaltung brauchen einen bestimmten Platz. Einer Katze sollten mindestens 50 Quadratmeter zur Verfügung stehen.

Darüber hinaus sollte eine Katzentoilette bestehen sein, Jagdspiele, ein Rückzugsort und natürlich Futter und Trinken.

Bevor du dir jedoch eine Katze zulegst, musst du deinen Vermieter um Erlaubnis fragen. Wenn dieser dir die Haltung des Tieres verbieten sollte, dann muss er dir jedoch bestimmte Gründe nennen.

Laut dem Bundesgerichtshofes (BGH) gilt nämlich:

“Die Katzenhaltung in der Wohnung darf nicht pauschal verboten werden. Es ist im Fall der Fälle seinerseits deshalb zu ergründen, welche Umstände oder Fakten Ihrem Wunsch entgegenstehen. Wird die Tierhaltung in der Wohnung untersagt, ist er dazu verpflichtet, die ausschlaggebenden Gründe zu nennen und auszuführen.”

Quelle: https://www.anwalt.org/katzenhaltung-wohnung/

Doch wie viele Katzen kann man überhaupt in einer Wohnung halten?

Es gibt eine Faustregel, die angibt, dass nicht mehr Katzen in einer Wohnung gehalten werden dürfen, wie man Arme zum Streicheln hat. Das bedeutet, dass wenn in deinem Haushalt 2 Personen leben, maximal 4 Katzen gehalten werden können.

Zudem sollte pro Katze ein Zimmer zur Verfügung stehen, indem Sie sich zurückziehen kann.

Hauskatze in Einkaufstüte

Grundsätzlich ist es sogar empfohlen nicht nur eine Katze zu halten, vor allem wenn diese eine Wohnungskatze ist.

Katzen brauchen immer einen Spielgefährten, Ihnen wird nämlich schnell langweilig und Langeweile führt bei Katzen zu Depressionen oder Verhaltensstörungen.

Wir kümmern uns zwar um sie, füttern sie, bringen sie zum Arzt, wenn sie krank sind. Wir können einer Katze trotzdem niemals das geben, was eine zweite Katze ihr geben könnte.

Durch einen zweiten Spielgefährten fördern wir das Sozialverhalten des Tieres, was unglaublich wichtig ist.

Außerdem können sich die beiden dann bei unserer Abwesenheit gegenseitig unterhalten und stärken.

Vor allem bei Wohnungskatzen ist es wichtig, mindestens 2 zu halten, natürlich, wenn es die Räumlichkeiten erlauben. Reine Wohnungshaltung für eine Einzelkatze kann eine Qual für das Tier werden.

Bei Freigängern sieht die Sache schon ein bisschen anders aus, diese können sich den Sozialpartner nämlich auch außerhalb der vier Wände suchen. Also brauchen sie nicht unbedingt einen Spielgefährten.

Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen, die jedoch ziemlich selten sind. Es gibt nämlich auch Einzelgänger. Diese ziehen sich oft von anderen Katzen zurück und geraten öfter in Streitereien.

Wenn du also merkst, dass deine Katze mit anderen nicht wirklich interagiert, dann weißt du, dass du sie lieber allein halten solltest.

Es kommt also darauf an. Wenn in deinem Haushalt 2 Personen leben, dann kannst du 4 Katzen haben, vorausgesetzt jede Katze hat einen Rückzugsraum.

Doch welche Katzen eignen sich denn überhaupt als Wohnungskatzen?

Free photo 109910165 © creativecommonsstockphotos – Dreamstime.com (3)

Welche Rassen eignen sich für die Wohnungshaltung?

Wenn du eine Katze in der Wohnung halten möchtest, dann solltest du darauf achten, dass die jeweilige Rasse auch dafür geeignet ist. Beachte jedoch bei der Wohnungshaltung bitte, dass es immer am besten ist gleich 2 Katzen zu Hause zu haben.

Wie du im vorherigen Artikel schon lesen konntest, können wir einer Katze nie das bieten, was Ihr ein zweiter Artgenosse bieten kann. Bei der Haltung einer Wohnungskatze gibt es ebenfalls einiges zu beachten.

Du solltest für Kratzbaum, Katzenklo und Spielzeug sorgen. Bei zwei Katzen gegebenenfalls 2 Katzenklos.

Zum Spielen eignen sich Spielschienen, Katzenangeln oder Fummelbretter.

Ebenfalls wichtig ist ein Rückzugsort. Ein kuscheliges Plätzchen am Fenster ist auch keine schlechte Idee. So kann die Katze viele aufregenden Sachen, die draußen passieren beobachten, das hat sie nämlich besonders gern.

Katze liegt auf Decke neben Kratzbaum

Füttere deine Katze mit hochwertigem Futter, denn nicht nur für uns Menschen ist die richtige Ernährung wichtig.

So nun genug Regeln, jetzt erfährst du welche Rassen für die Wohnungshaltung geeignet sind!

Abessinier und Balinesen eignen sich hierfür besonders. Sie benötigen jedoch viel Aufmerksamkeit und sollten auf keinen Fall allein gehalten werden. Dasselbe gilt für britisch Kurzhaarkatzen. Ebenso wichtig bei diesen Rassen ist ein warmer Kuschelplatz und ausgedehntes spielen.

Free photo 102877205 © Publicdomainphotos – Dreamstime.com – Britisch Kurzhaarkatze

Birma-Katzen eignen sich besonders für Familien, da sie auch sehr verschmust sind. Für Burmesen gilt dasselbe, diese benötigen ebenfalls viel Aufmerksamkeit.

Bengalkatzen eignen sich bedingt für die Wohnungshaltung. Sie haben einen großen Bewegungsdrang, deshalb sollte die Wohnung nicht zu klein sein und über ausreichend Klettermöglichkeiten verfügen. Auch mit Kindern fühlt sich diese Katze wohl.

Free photo 114892715 © creativecommonsstockphotos – Dreamstime.com

Devon Rex ist ebenfalls eine Rasse, die zu Hause gehalten werden kann. Trotzdem benötigt diese etwas Auslauf, wie zum Beispiel auf einem katzensicheren Balkon oder einem eingezäunten Garten.

Main-Coon und Norwegische Waldkatzen sind so ziemlich die beliebtesten Wohnungskatzen. Sie beschäftigen sich gerne mit ihren Artgenossen und toben gerne herum, aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Wohnung hier abwechslungsreich gestaltet ist, damit sich die Katzen wohlfühlen.

Perserkatzen eignen sich ideal für die Wohnungshaltung, sie sitzen nämlich gern am Fenster und sind nicht gern draußen unterwegs.

Exotic Shorthair sind sehr ausgeglichen, treu und ruhige Tiere. Sie haben nichts gegen einen kleinen Auslauf, können aber auch in der Wohnung gehalten werden.

Es gibt also mehrere Katzenrassen, die in der Wohnung gehalten werden können. Bei jeder wird jedoch geraten, diese nicht allein zu halten.

Du hattest noch nie eine Katze und bist deshalb ein “Anfänger” was Katzenhaltung betrifft? Kein Problem! Im nächsten Artikel Liste ich dir ein paar Katzenrassen auf, die sich perfekt für Anfänger eignen.

Welche Katzenrassen eignen sich für Anfänger?

Viele Menschen denken, dass eine Katze zu haben ganz einfach sei. Es stimmt zwar, dass eine Katze weniger Arbeit benötigt als Beispielsweise ein Hund, trotzdem sollte man die Haltung einer Katze nicht unterschätzen.

Es gibt aber eine Reihe von Katzenrassen, welche sich für Menschen eignen, die nicht viel Erfahrung mit Katzen haben.

Eine davon ist die Europäische Kurzhaar Katze, auch bekannt unter dem Namen “Hauskatze”. Sie ist sehr pflegeleicht und deshalb für Anfänger geeignet. Es gibt sie in allen Fellfarben in vielen unterschiedlichen Variationen, egal ob getigert, schwarz oder dreifarbig, es gibt genug Auswahl.

Diese Katze kann gerade für einen Haushalt mit Kindern empfohlen werden, da sie als Familienkatze gilt. Grund dafür ist, dass sie viel über sich ergehen lässt und wenn ihr etwas zu viel wird, dann zieht sie sich einfach zurück.

Free photo 102707153 © Publicdomainphotos – Dreamstime.com

Die British Kurzhaar Katze wurde von den Römern nach Großbritannien gebracht, sie stellt keine großen Ansprüche. Die großen Augen, die kleinen Ohren und das runde Gesicht zeichnen die Optik der Rasse aus.

Maine Coon Katzen sind sehr zutraulich, sie wollen viel spielen und mit dem Besitzer kuscheln, dann sind sie glücklich. Es ist eine große und kräftige Katze, sie kann bis zu 1,20 Meter lang werden und zählt zu den größten Katzenrassen der Welt.

Die Perser Katze ist sehr ruhig, hat einen starken Charakter und ist die älteste Katzenrasse überhaupt. Was bei dieser Katze wichtig ist, ist dass sie täglich gekämmt werden muss, damit ihr Fell glänzt und sich nicht verknotet.

Die Birma ist eine elegante Luxus-Katze, sie ist sehr auf ihren Besitzer bezogen, ist neugierig und kontaktfreudig, Menschen und Tieren gegenüber.

Angora Katzen sind sehr gesellig und sie denken sehr selten an Ruhe. Sie lieben es zu klettern und wollen dabei die volle Aufmerksamkeit ihrer Katzenhalter bekommen. Wenn du eine Katze möchtest, die anhänglich, abenteuerlustig und anschmiegsam ist, dann bist du bei dieser Rasse genau richtig! Du musst jedoch darauf Rücksicht nehmen, dass auch diese Katze sehr viel Fellpflege benötigt.

Die norwegische Waldkatze schenkt viel Liebe und Zuneigung, trotzdem will sie gefordert werden und braucht immer Action, damit sie sich wohl fühlt. Sie eignet sich besonders für junge Menschen.

Bengalkatzen gehören zu den neugierigen Rassen, sie mächten alles entdecken. In Asien gehören sie zu den meistverbreiteten, ihr Name kommt von ihrer Musterung, diese gleicht nämlich der eines Leoparden. Sie zeigen sich jedem Menschen und jeder Situation offen.

ID 66415547 © Ekaterina Chernenko Dreamstime.com

Die Siamkatze stammt aus dem Südosten Asiens, bei der Geburt ist ihr Fell ganz weiß, später färbt es sich dunkler. Sie ist eine kleine Diva und nicht pflegeintensiv. Sie hat ihren eigenen Kopf, dennoch braucht sie Aufmerksamkeit. Wenn ihr etwas nicht passt, dann macht sie es dir mit Laut- und Körpersprache deutlich klar.

Die Ragdoll Katze ist sehr selten, es gibt sie erst seit den 60er-Jahren. Diese Rasse mag es besonders getragen zu werden, was bei den meisten Katzen nicht der Fall ist. Sie ist sehr anhänglich und auf den jeweiligen Besitzer geprägt.

Fakt ist: egal für welche Katze du dich entscheidest, es muss Liebe auf den ersten Blick sein!

Ich hoffe, dass ich dir bei der Frage, wie viele Katzen man in einer Wohnung halten kann, weiterhelfen konnte. Wie du sehen konntest kommt es auf die Größe deiner Wohnung und auf die Anzahl der im Haushalt lebenden Personen.

Weitere Fragen zu “Wie viele Katzen kann man in einer Wohnung halten?”

Kann eine Katze in der Wohnung alleine gehalten werden? Ja, es ist aber wichtig ausreichend Zeit mit ihr zu verbringen und ihr genügend Möglichkeiten zum Spielen zu geben. Trotzdem wird es empfohlen, Wohnungskatzen zu zweit zu halten.

Wie viele Kratzbäume braucht eine Katze? Die Faustregel besagt, dass eine Katze mindestens einen Baum mit Schlafmöglichkeit braucht. Wenn du einen Kratzbaum für 2 Katzen hast, dann sollte dieser groß genug sein.

Victoria Di Poi

,,Tiere sind sehr faszinierende Lebewesen. Sie können uns so viel geben und wir können sehr viel von ihnen lernen.“

Recent Content